Yoga

Hatha Yoga Asanas und ihre Vorteile im Detail

Wenn es um eine Fitnessform geht, die mit Leichtigkeit zu Hause durchgeführt werden kann, steht Yoga ganz oben auf der Liste. Yoga steht uns heute in verschiedenen Formen zur Verfügung und es kann sehr schwierig sein zu entscheiden, welche Yogaform für sie am besten geeignet ist. In diesem Fall kann man mit Hatha Yoga beginnen, da es eine sehr milde und sanfte Form des Yoga ist.

Das Wort „Hatha“ besteht aus zwei Wörtern, „ha“ bedeutet Sonne und „tha“ bedeutet Mond. Deshalb ist Hatha Yoga die Vereinigung zweier gegensätzlicher Energien.

Varianten von Hatha Yoga

Geschichte:

Das Yoga ist auch als Hatha Vidya bekannt. Das Yoga gibt es seit dem 15. Jahrhundert in Indien. Alte Philosophien besagen, dass dieses Yoga ein Weg ist, den Körper zu reinigen, um ihn fit und geeignet für höhere Meditation zu machen. Während Hatha Sonne und Mond bedeutet, beschließt Yoga dagegen, die beiden Energiekräfte, dh die Sonne, zu vereinen, die als aktiv und männlich angesehen werden; und der Mond – gilt als empfänglich und weiblich.

Praxis des Hatha-Yoga:

Hatha Yoga ist nach indischer Tradition eine der vier Haupttraditionen des Tantra Yoga. Hatha Yoga konzentriert sich auf die Praxis von Asanas (Körperhaltungen) und Pranayama (Atemübungen). Dies hilft bei der Vitalisierung der feinstofflichen Kanäle im menschlichen Körper, die Nadis genannt werden. Hatha Yoga konzentriert sich daher auf die 3. und 4. Stufe des Ashtanga Yoga. Hatha-Yoga hilft, die Hindernisse zu beseitigen, damit eine Person in der Lage sein kann, weitere Schritte zu gehen, d.h.

1. Pratyahara (Sinnesrückzug)

2. Dharana (Konzentration)

3. Dhyana (Meditation)

4. Samadhi (Gleichgewicht)

Die Asanas im Hatha Yoga haben zwei wesentliche Ziele:

1. Um Meditation zu praktizieren, müssen Sie sehr gut in der Ausführung einer Pose sein, in der Sie sich lange Zeit wohl fühlen können. Je mehr Posen du meisterst, desto besser kannst du meditieren.

2. Die Asanas verleihen dem Körper und Geist des Individuums Gesundheit und Energie, wodurch die Nadis geöffnet werden. Bei regelmäßiger Durchführung öffnet sich dir der Weg des Hatha Yoga von selbst.

Pranayama ist im Hatha-Yoga sehr wichtig, weil es einer Person hilft, die Atmung zu meistern. Wenn man lernt, seine Atmung zu meistern, dann wird es viel einfacher, den Geist zu meistern. Atemübungen helfen dir, den Fluss der Lebenskraft, des Rufer-Prana, durch deinen Körper und Geist zu regulieren.

Um die Atemkontrolle zu meistern, übe diesen ersten Schritt, um mit Pranayama fortzufahren:

1. Beginnen Sie damit, sich auf den Rücken auf eine ebene Fläche zu legen. Entspanne dich und fange an, deinem Atem zu folgen.

2. Lege eine Hand auf deine Brust und die andere auf deinen Bauch.

3. Üben Sie die Bauchatmung, indem Sie tief einatmen, sodass die Hand auf dem Bauch nach oben geht, die Hand auf Ihrer Brust jedoch ruhig bleibt. Atmen Sie so aus, dass die Hand auf dem Bauch nach unten geht, die Hand auf der Brust jedoch ruhig bleibt. Wiederholen Sie diese Übung mindestens 5 – 10 Mal.

4. Jetzt für die Brustatmungsübung atmen Sie so ein, dass die Hand auf Ihrer Brust nach oben geht, die Hand auf dem Bauch jedoch ruhig bleibt. Atmen Sie aus, so dass die Hand auf der Brust nach unten sinkt und die Hand auf Ihrem Bauch ruhig bleibt. Machen Sie dasselbe mindestens 5 – 10 Mal.

Führen Sie diese Übung zehn Minuten lang aus und wechseln Sie dabei zwischen Brust- und Bauchübungen ab. Machen Sie diese Übung jeden Tag weiter, bis Sie sie gründlich beherrschen. Sie würden viel besser werden, wenn Sie diese Übung mindestens zwei- oder dreimal täglich machen. Dies ist die grundlegendste Übung zur Atemkontrolle und daher wichtig, bevor Sie mit den nächsten Schritten fortfahren.

Grundlegende Asanas im Hatha Yoga:

1. Berghaltung / Tadasana:

2. Kinderpose / Balasana:

3. Kobra-Haltung / Bhujangasana:

4. Kriegerpose / Veerabhadrasana:

5. Baumhaltung / Vrikshasana:

6. Dreieckshaltung / Trikonasana:

7. Leichenhaltung / Shavasana:

Vorteile von Hatha-Yoga:

Hatha Yoga hat viele körperliche und therapeutische Vorteile. Die wichtigsten körperlichen Vorteile sind im Folgenden aufgeführt:

1. Hatha Yoga kann einem helfen, sein Immunsystem zu stärken.

2. Es verbessert die Durchblutung im Körper.

3. Hatha Yoga kann die Körperhaltung verbessern.

4. Man kann auch spüren, wie sich seine Wirbelsäule durch regelmäßiges Üben stärkt.

5. Es verbessert den Verdauungsprozess und hilft auch bei der Beseitigung von Abfallstoffen aus dem Körper.

6. Probleme wie verspannte Schultern und Nacken, Skoliose und Swayback können durch Hatha Yoga geheilt werden.

7. Es hilft, die Körperhaltung zu verbessern.

8.Wie jede andere Yogaform hilft Hatha-Yoga, eine Person flexibler zu machen und hilft bei der Beweglichkeit der Muskelgelenke.

9. Es hilft, den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel im Körper zu senken.

10. Es fördert die Gewichtsabnahme und verbessert die Ausdauer.

11. Da es Pranayama betont, verbessert es Atemstörungen und Herzerkrankungen.

12. Es weckt die endokrinen Drüsen und lindert auch Rückenschmerzen.

Die mentalen Vorteile, die man durch Hatha-Yoga erzielen kann, sind unten aufgeführt:

1. Es macht einem Menschen seinen Körper bewusster.

2. Es befreit den Geist.

3. Körper und Geist werden durch Hatha Yoga entspannt

4. Chronische Stressmuster des Körpers werden durch Hatha Yoga abgebaut

5. Hatha Yoga lindert Muskelverspannungen und erfrischt somit den Körper.

6. Es schärft die Konzentration einer Person und bringt eine Person dazu, ihre Aufmerksamkeit auf das zu lenken, worauf sie sich einlässt.

Hatha Yoga soll auch die Symptome verschiedener Krankheiten lindern, die tödlich sein können. Einige von ihnen sind chronische Müdigkeit, Diabetes, Asthma, Arthritis und Arteriosklerose. Es besteht auch die Überzeugung, dass bestimmte Bedingungen in Bezug auf das Alter auch durch die Durchführung von Hatha-Yoga kontrolliert werden können.

Hatha Yoga kann als eine der perfekten Fitnessroutinen angesehen werden, die für Menschen aller Altersgruppen geeignet ist. Mit Hatha-Yoga kann man leicht fit und in Form bleiben. Es entwickelt auch das Koordinationsgleichgewicht und schafft ein Gefühl der Selbstwahrnehmung. Das Dehnen und Tonen verschiedener Muskeln sowie die Stimulation der inneren Organe und die Regulierung ihrer Funktionen sind einige der Vorteile. Die Stile im Hatha-Yoga können sich entweder darauf konzentrieren, sich auf die Ausrichtung des Körpers zu konzentrieren oder die Körperbewegungen und die Atemkontrolle zu synchronisieren. Wenn man anfängt, Hatha-Yoga zu praktizieren, nähert man sich einem Zustand vollkommener Glückseligkeit und geistiger Ausgeglichenheit, der Samadhi . genannt wird.