Tierwelt

Arten von Schlangen: 20 beliebte Arten, die Sie kennen müssen!

Wussten Sie, dass es etwa 3000 Schlangenarten auf der Welt gibt? Jawohl! Die Welt dieser Reptilien ist ziemlich faszinierend, mit einer Geschichte, die fast bis in die Dinosaurierzeit zurückreicht. Obwohl wir diese Kreaturen in einigen Teilen der Welt wie Indien als Gottheiten verehren, ist angesichts ihrer giftigen Körper eine tief verwurzelte Angst in unseren Köpfen verankert!

Allein der Gedanke an diese schleimigen, glitschenden Kreaturen verursacht Gänsehaut und lässt uns einen Schauer über den Rücken laufen! Aber entspannt euch, Jungs! Nicht alle Schlangen sind giftig! Bevor sich die Angst in eine Phobie verwandelt, empfehlen wir Ihnen, einige Zeit damit zu verbringen, diese erstaunlichen Kreaturen zu verstehen!

In diesem Artikel werden wir Sie durch die fantastische Welt der Schlangenarten führen, indem wir die vielen Schlangenarten, ihre Eigenschaften, Ernährung und vieles mehr mit Bildern in HD-Qualität erklären.

Bereit, einigen ssss..schlangen zu begegnen?

Was ist eine Schlange und was sind ihre Eigenschaften??

Eine Schlange ist ein langes Reptil mit einem gliederlosen, röhrenförmigen Körper. Es ist ein Wirbeltier und kann je nach Art ein Opivar (der Eier legt) oder ein ovovivipares Tier (gebiert lebende Junge) sein..

Schlüsseleigenschaften:

  • Schlangen sind Fleischfresser, die sich von kleinen Vögeln, Insekten und sogar großen Tieren wie Rehen und Wildschweinen ernähren.
  • Sie sind kaltblütige Kreaturen, die ihre Körpertemperatur der Umgebung anpassen können.
  • Schlangen haben keine Zähne und verarbeiten ihre Nahrung, indem sie sie im Ganzen schlucken. Ihre elastischen Münder können es ihnen ermöglichen, Tiere zu fressen, die doppelt so groß sind wie ihre eigene Größe.
  • Sie haben keine Augenlider und die gespaltene Zunge fungiert als Sinnesorgan.
  • Einige Schlangen töten ihre Beute, indem sie Gift injizieren, andere, indem sie die Beute ersticken.
  • Schlangen häuten sich 3-4 mal im Jahr, da der wachsende Körper nicht in die vorhandene Hautschicht passt.

Klassifizierung von Schlangen:

Schlangen werden grob in zwei Typen eingeteilt:

  • Giftige Schlangen: Diese Schlangen injizieren der Beute eine giftige Substanz namens “Venom” durch scharfe Zähne, die als Reißzähne bezeichnet werden.

Beispiele: King Cobra, Black Mamba, Copperhead Snake, Common European Viper, Russels Viper, Western Diamondback Rattle Snake, Malayan Krait usw..

  • Ungiftige Schlangen: Obwohl sie kein Gift produzieren, haben sie starke muskulöse Körper, die den Körper der Beute strangulieren oder zerquetschen und sie innerhalb von Minuten töten können.

Beispiele: Emerald Tree Boa, Python, Bull Snake, Black Rat Snake, Milk Snake, Anaconda, Eastern Garter Snake, Northern Water Snake, Four-lined Snake etc.

20 verschiedene Arten von Schlangen in der Welt, mit Bildern:

Lesen Sie weiter, um einige interessante Informationen über verschiedene Arten von Schlangen zu erfahren:

1. Königskobra:

Königskobra

Machen Sie sich bereit, die giftigste und tödlichste Schlange der Welt zu treffen – die Königskobra, wissenschaftlich Ophiophagus Hannah genannt! Wenn diese Schlange konfrontiert wird, kann sie ihre Kapuze heben und bis zu einem Drittel ihres Körpers vom Boden heben. Seien Sie versichert! Königskobras sind scheue Schlangen und versuchen den Menschen so weit wie möglich auszuweichen.

Sie sind in den wilden Wäldern Indiens beheimatet, wo sie als das Nationalreptil und anderer südöstlicher Länder gelten. Es ist eine tagaktive Schlange, die tagsüber jagt und ihre Beute mit tödlichem Gift tötet, bevor sie sie verschluckt.

  • Durchschnittliche Länge: 10 bis 12 Fuß
  • Lebensdauer: 20-30 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Vögel, Eidechsen, Eier, andere kleinere Schlangen, kleine bis große Säugetiere
  • Natürlicher Lebensraum: Mangrovenwälder, Bambusbüsche, Grasland usw.

2. Anakonda:

Anakonda

Anaconda ist eine der größten Schlangen der Welt, die nach dem Hollywood-Horrorfilm „Anaconda“ einen furchterregenden Ruf erlangt hat. Der wissenschaftliche Name von Anaconda ist „Eunectus“, was ein griechisches Wort für „guter Schwimmer“ ist. Sie gehört zur Familie der Boas und wird normalerweise in den sumpfigen Gebieten Südamerikas gefunden.

Anaconda ist eine halbaquatische, nicht giftige Schlange, die einen starken muskulösen Körper mit dicken Hälsen und schmalen Köpfen hat. Sie sind spätabends und nachts aktiv und können sogar große Beutetiere wie Alligatoren jagen.

  • Durchschnittliche Länge: 9 bis 15 Fuß
  • Lebensdauer: Ungefähr 10 Jahre
  • Gemeinsame Beute: Fische, Vögel, Wildschweine, Alligatoren, Vögel, Säugetiere und andere Reptilien
  • Natürlicher Lebensraum: Tropische Regenwälder, Sümpfe, Sümpfe, Bäche

3. Kupferkopf:

Kupferkopf

Copperhead ist eine ziemlich große Giftschlange, die ihren Namen von dem Kupferschatten auf ihrem Kopf hat. Der wissenschaftliche Name dieser Schlange ist Agkistrodon contortrix und kommt in den südlichen und östlichen Regionen der Vereinigten Staaten vor. Die Kupferkopfschlange genießt aufgrund ihrer riesigen Population den Ruf, die giftigsten Schlangenbisse in Amerika zu verursachen.

Das Gift dieser Schlange ist jedoch nicht so tödlich wie die anderen Giftschlangen und kann selten zum Tod führen. Copperheads sind ausgezeichnete Nachtjäger und erkennen ihre Beute anhand der kleinen wärmeempfindlichen Vertiefungen zwischen den Nasenlöchern und den Augen.

  • Durchschnittliche Länge: 24 bis 36 Zoll
  • Lebensdauer: Ungefähr 18 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Frösche, Eidechsen, Insekten, Vögel, Ratten und Salamander
  • Natürlicher Lebensraum: Felsige, wilde Wälder, verlassene Stätten, sumpfiges Land usw..

4. Klapperschlange:

Klapperschlangen sind in Lake County weit verbreitet (Foto mit freundlicher Genehmigung)

Klapperschlange verdient die wissenschaftlichen Namen – Crotalus und Sistrurus, was auf Griechisch und Latein ungefähr “Schwanzklapper” bedeutet. Der Name “rassel” kommt von dem “rassel” ähnlichen Schwanz, der ein rasselndes Geräusch macht, das seine Raubtiere warnt. Es ist eine Art Giftschlange, die in den trockenen Regionen Amerikas, Südwestkanadas und Zentralargentiniens heimisch ist.

Es gibt ungefähr 36 Arten von Klapperschlangen, darunter die Eastern Diamondback Rattle Snake, die Arizona Bridgenosed Klapperschlange und die Praire Klapperschlange. Klapperschlangen sind ovovivipare Reptilien, die lebende Nachkommen gebären, anstatt Eier zu legen. Ihre Population ist stark bedroht durch die Zerstörung von Lebensräumen, große Raubtiere wie Falken und Königsnattern und Wilderei.

  • Durchschnittliche Länge: 3 bis 6 Fuß
  • Lebensdauer: 10 bis 15 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Nagetiere, Insekten, kleine Reptilien
  • Natürlicher Lebensraum: Wüsten, Grasland, Büsche und Sümpfe

5. Baumwollmaul:

Baumwollmaul

Wenn Sie sich das Bild ansehen, müssen Sie leicht erraten, warum die Schlange “Cottonmouth” heißt. Die Schlange hat eine weiße baumwollartige Substanz im Maul, wodurch sie den einzigartigen Namen erhält. Diese semi-aquatische Schlange ist wissenschaftlich als Agkistrodon piscivorus bekannt. Cottonmouth Snake stammt aus Nordamerika und ist eine der wenigen Giftschlangen des Landes.

Das Reptil zeigt bei Bedrohung aggressives Verhalten und öffnet sein großes Maul, um das Raubtier anzugreifen. In acht nehmen! Das Gift dieser Schlange kann tödlich sein! Diese Schlangen sind ausgezeichnete Schwimmer und halten ihren Kopf über der Wasseroberfläche. Sie sind nachtaktive Reptilien und bleiben nachts aktiv.

  • Durchschnittliche Länge: 30-42 Zoll
  • Lebensdauer: Weniger als 10 Jahre
  • Gemeinsame Beute: Wassertiere wie Fische, Schildkröten, kleine Schlangen, Eidechsen, Frösche usw..
  • Natürlicher Lebensraum: Entwässerungsgräben, Teiche, Seen, Flüsse, Sümpfe und Sümpfe

6. Strumpfbandnatter:

Strumpfband Schlange

Strumpfbandnattern sind ungiftige Schlangen, die in Mittel- und Nordamerika vorkommen. Einige ihrer Arten enthalten eine geringe Menge an neurotoxischem Gift, das keine Gefahr für das menschliche Leben darstellt. Aufgrund ihrer harmlosen, “sanften” Natur werden Strumpfbandnattern als Haustiere behandelt. Der Name „Strumpfband“ kommt von den strumpfbandartigen Streifen auf dem Körper.

Bei Bedrohung setzt der Name einen übelriechenden Moschus frei, der das Raubtier abwehren kann. Ein weiteres auffälliges Merkmal dieser Schlange ist die zweifarbige Zunge mit einer Reihe kleiner Zähne anstelle von Reißzähnen. Es ist auch bekannt, dass Gartner-Schlangen in eine winterschlafähnliche Phase namens „Brumation“ eintreten und dafür weite Strecken zurücklegen!

  • Durchschnittliche Länge:18 bis 26 Zoll
  • Lebensdauer:4-5 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Regenwürmer, Nacktschnecken, Insekten, Blutegel, Nagetiere und Kleintiere
  • Natürlicher Lebensraum: Äcker, Feuchtgebiete, Sumpfgebiete, felsige Orte und Wälder

7. Netzpython:

Netzpython

MalayopythonReticulatus, allgemein bekannt als Netzpython, ist eine der größten Schlangenarten der Welt, die für ihre „tödliche“ Umarmung berüchtigt ist. Die Art ist in Südost- und Südasien beheimatet und wurde aufgrund ihrer großen Population in die Kategorie „am wenigsten besorgniserregend“ aufgenommen. Netzpythons greifen an, indem sie den Körper des Opfers schnell einwickeln und fest genug drücken, um die Knochen zu brechen.

Sobald die Beute tot ist, schluckt sie langsam den ganzen Körper, indem sie ihr Maul weit genug öffnet, um hineinzupassen. Der Körper dehnt sich bis zu seiner doppelten Größe aus und auch der Stoffwechsel erhöht sich um ca. 40%. Innerhalb von 10 Tagen wird die Mahlzeit verdaut und die körperlichen Veränderungen werden in den ursprünglichen Zustand rückgängig gemacht.

  • Durchschnittliche Länge: 10 bis 14 Fuß bis zu 20 Fuß
  • Lebensdauer: 12 bis 20 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Vögel, kleine Säugetiere, Affen, Schweine, Rehe, Ratten etc.
  • Natürlicher Lebensraum: Wiesen, Wälder, Regenwälder usw..

8. Boa Constrictor:

Boa Constrictor

Boa Constrictor ist der wissenschaftliche Name und Volksname der Gemeinen Boa oder der Rotschwanzboa. Es ist eine große Schlange mit einem schweren Körper, die normalerweise auf den karibischen Inseln und den tropischen Regionen Süd- und Mittelamerikas zu finden ist. Boa Constrictors sind ungiftige Schlangen, die oft in Gefangenschaft und als Haustiere gezüchtet werden.

Einige ihrer Arten aus Mittelamerika sind nicht allzu „freundlich“ und schlagen wiederholt zu, indem sie bei Störung zischen. Es gab viele beunruhigende Fälle von großen Constrictors, die ihre Besitzer verschluckten, wenn sie sich zu nahe wagten. Sie sind ovovivipare Tiere, die lebende junge Schlangen zur Welt bringen.

  • Durchschnittliche Länge: 1,8m bis 3m
  • Lebensdauer: 20 bis 30 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Nagetiere, kleine Schlangen, Eidechsen, Vögel, Fledermäuse etc.
  • Natürlicher Lebensraum: Wüsten, Grasland, feuchte tropische Wälder, Felder usw..

9. Kornnatter:

Kornnatter

Kornnattern, wissenschaftlich bekannt als Pantherophisguttatus, sind ungiftige Schlangen, die ihre Beute durch Einschnüren töten. Aufgrund ihrer auffallend ähnlichen Kupfertönung auf den Köpfen werden diese Schlangenarten oft mit giftigen Kupferköpfen verwechselt. Kornnattern sind jedoch recht harmlos und stellen keine große Gefahr für den Menschen dar.

Aufgrund der attraktiven Muster auf ihren Schuppen und ihrer gelehrigen Natur werden Kornnattern oft als Haustier gehalten. Es ist bekannt, dass der Name „Mais“ von seiner üblichen Beute stammt, die aus Ratten und Ratten besteht, die sich von Mais ernähren. Kornnattern helfen Bauern, indem sie die Nagetiere füttern, die ihre Ernten schädigen.

  • Durchschnittliche Länge: 61 cm – 180 cm
  • Lebensdauer: 6 bis 8 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Ratten, Mäuse, Eier, kleine Reptilien
  • Natürlicher Lebensraum: Felder, verlassene Gebäude, Baumrinden usw..

10. Hognose-Schlange:

Hognose Schlange

Hognose Snake sind in Nordamerika beheimatet, die an ihrer umgedrehten Schnauze zu erkennen sind. Die Schlangen werden grob unter die Gattung Heterodon eingeordnet und gehören zur Familie der Colubridae. Hognose-Schlangen verwenden ihre einzigartig geformten Nasen zum Graben der Erde. Obwohl harmlos, bedrohen diese Schlangen ihre Feinde, indem sie laut zischen und wiederholt zuschlagen.

Falls das Raubtier es nicht gibt, wirkt es schnell tot, indem es sich mit offenem Maul und krummer Zunge über den Boden rollt. Hognose-Schlangen sind ziemlich schwerfällig und haben ein sommersprossiges Aussehen. Sie gedeihen normalerweise auf Kröten und haben die Fähigkeit, das von diesen Kreaturen abgesonderte Gift zu neutralisieren.

  • Durchschnittliche Länge: 14 Zoll – 36 Zoll
  • Lebensdauer: 18 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Ratten, Kröten, Vögel, Salamander, kleine Säugetiere usw.
  • Natürlicher Lebensraum: Sandboden, Ackerland, Felder, Wälder, Küstengebiete

11. Gehörnte Wüstenviper:

Gehörnte Wüstenviper

Die gehörnte Wüstenviper, auch Sahara-Hornotter genannt, ist eine giftige Schlange, die in den Wüsten Afrikas und der Arabischen Halbinsel vorkommt. Wissenschaftlich bekannt als Cerastes cerastes, zeichnen sich diese Schlangen durch zwei „Hörner“ auf ihrem Kopf aus, die Teil ihres natürlichen Abwehrsystems sein können. Einige ihrer Arten, wie die Arabische Hornotter, existieren jedoch ohne Hörner.

Gehörnte Vipern sind giftige Schlangen und können sich als tödlich erweisen, wenn das Gift in den Körper injiziert wird. Jede Schlange legt etwa 8-23 Eier, deren Bebrütung etwa 50-80 Tage dauert. Sie sind Einzelgänger und bleiben nachts aktiv.

  • Durchschnittliche Länge:50 – 70cm
  • Lebensdauer: 10-14 Jahre
  • Gemeinsame Beute: Nagetiere, Vögel, Eidechsen usw..
  • Natürlicher Lebensraum: Sandwüsten, steinige und halbtrockene Regionen

12. Bullsnatter:

Bullsnake

Die Bullsnake, wissenschaftlich bekannt als Pituophiscatenifersayi, ist eine der größten Schlangen in Nordamerika. Sie sind ungiftige Schlangen, die oft beißen und zu Infektionen führen, wenn nicht rechtzeitig darauf geachtet wird. Bullenschlangen töten ihre Beute durch Einschnüren und erwürgen sie zu Tode.

Bullenschlangen haben interessante Muster auf ihren Schuppen, um sie mit einer Camaflogue zu versehen. Es zeigt ein interessantes Verhalten, eine Klapperschlange nachzuahmen, wenn sie bedroht wird. Die Schlange bläht den Körper auf, zischt und schüttelt schnell den Schwanz. Die längste bisher bekannte Bullennatter ist etwa 8 Fuß groß!

  • Durchschnittliche Länge: Bis zu 5 Fuß
  • Lebensdauer:12 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Frösche, Nagetiere, Vogeleier, Mäuse, Eichhörnchen usw..
  • Natürlicher Lebensraum: Sandgebiete, offenes Grasland, Ackerland usw..

13. Malaiischer Krait:

Malaiische Krait

Die malaiische Krait ist aufgrund ihres tödlichen Giftes eine der am meisten gefürchteten Schlangen der Welt. Sein wissenschaftlicher Name ist Bungaruscandidus und wird auch als Blue Krait bezeichnet. Diese Schlange kommt in südostasiatischen Ländern wie Indonesien, Java usw. vor. Malayan Krait hat ein auffallend attraktives Aussehen mit abwechselnd schwarzen und weißen Bändern.

Obwohl sie ziemlich schüchtern sind, können diese Schlangen schnell angreifen, wenn sie erschreckt oder bedroht werden. Beim Beißen können sie den Kiefer verdrehen, selbst wenn sie am Kopf gehalten werden, um das Risiko zu erhöhen. Das tödliche Gift ist stark genug, um einen Menschen innerhalb weniger Stunden nach dem Biss zu töten.

  • Durchschnittliche Länge: 3 – 5 ft
  • Lebensdauer:10-12 Jahre
  • Gemeinsame Beute: Kleine Schlangen, andere Kraits, Mäuse, Eidechsen usw..
  • Natürlicher Lebensraum: Reisfelder, Sümpfe, Orte in der Nähe von Gewässern, Wälder

14. Paradise Flying Snake:

Paradies fliegende Schlange

Paradise Flying Snake, wissenschaftlich bekannt als Chrysopelea paradisi, ist eine faszinierende Schlangenart, die in der Luft gleiten kann. Das „Fliegen“ wird erreicht, indem man sich vorwärts bewegt, indem man die untere Körperhälfte in eine „S“-Form dreht, die den gewünschten Schwung verleiht. Der Kopf wird stabil gehalten, um die Richtung und Geschwindigkeit zu kontrollieren.

Diese Kunstflugschlangen verwenden die Gleittechnik, um sich schnell von einem Baum zum anderen zu bewegen und auch vor ihren Feinden zu fliehen. Fliegende Schlangen werden normalerweise in den hohen Baumkronenwäldern von Indien bis Indonesien gefunden. Obwohl sie geringe Mengen Gift enthalten, stellen fliegende Schlangen keine unmittelbare Gefahr für das menschliche Leben dar.

  • Durchschnittliche Länge: 2- 4 ft
  • Lebensdauer: Nicht bekannt
  • Gemeinsame Beute: Fledermäuse, Vögel, Eier, Eidechsen, Frösche usw..
  • Natürlicher Lebensraum: Wälder, Gärten, Wälder usw..

15. Russells Viper:

Russells Viper

Daboia russelii, allgemein bekannt als Russel-Viper, Kettenviper oder Daboia. Die Giftschlange stammt aus Indien, China, Taiwan und Südostasien. Russells Vipern zeichnet sich durch einen flachen, dreieckigen Kopf mit stumpfer Nase aus. Der Körper ist mit knienden Schuppen bedeckt, die normalerweise in dunkelbraun, gelb und beige gehalten sind.

Die Schlange gedeiht auf festem Boden und wird oft beim Sonnenbaden gesichtet. Es ist ein nachtaktives Wesen, das nachts seine Beute jagt. Russells Vipern werden in einigen Regionen Asiens wegen ihres Fleisches und ihrer Haut gejagt. Sie bringen lebende Junge in einer Anzahl von 20-40 . zur Welt.

  • Durchschnittliche Länge: Bis zu 4 Fuß
  • Lebensdauer: Weniger als 15 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Nagetiere, Skorpione, kleine Reptilien etc.
  • Natürlicher Lebensraum: Hügel, Ebenen, Grasflächen und Büsche

16. Schwarze Mamba:

Schwarze Mamba

Ein kleiner Bissen von Black Mamba kann einen erwachsenen Menschen in weniger als 45 Minuten töten! So tödlich ist sein Gift! Schwarze Mamba, wissenschaftlich Dendroaspispolylepis genannt, stammt aus Afrika und gilt als eine der hochgiftigen Schlangen der Welt. Sie bekommen den Namen “schwarz” wegen ihrer schwarzen Münder und die Haut reicht von grau bis dunkelbraun.

Eine ausgewachsene schwarze Mamba kann bis zu 14 Fuß lang werden und ist damit die größte Schlange Afrikas. Mit einer Gleitgeschwindigkeit von 12,5 Meilen pro Stunde hält diese Schlange auch den Rekord, eine der schnellsten Schlangen der Welt zu sein. Es braucht nur zwei Tropfen des Giftes einer schwarzen Mamba, um ihre Beute innerhalb von Minuten zu töten, und selbst junge Schlangen sind so gefährlich wie die ausgewachsenen.

  • Durchschnittliche Länge:8,2 Fuß bis 14 Fuß
  • Lebensdauer: 11 bis 20 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Vögel, Nagetiere, Fledermäuse, Eichhörnchen usw..
  • Natürlicher Lebensraum: Felsige Hügel, Savannen, Termitenhügel, hohle Bäume usw.

17. Mosambik spuckende Kobra:

Mosambik spuckende Kobra

Mischen Sie sich mit der Mosambik Spitting Cobra ein, und Sie werden mit permanenter Blindheit enden, denn diese Schlange kann tödliches Gift bis zu einer Entfernung von 3 Metern präzise spucken! Die Spuckkobra ist eine der hochgiftigen Schlangen der Welt, die in afrikanischen Ländern wie Mosambik, Angola, Sambia usw. beheimatet sind. Die Farbe dieser Schlangen kann von schiefergrau bis schwarz oder dunkelblau mit rosa bis schwarzen Balken am Hals reichen.

Wenn sie bedroht wird, hebt die Schlange ihre Kapuze und „spuckt“ Gift auf das Raubtier. Die Vergiftung kann Gewebe in der lokalen Region schwer verbrennen und sogar zur Erblindung führen. Die spuckende Schlange beißt den Menschen selten, und wenn doch, kann es zu irreversiblen Beeinträchtigungen der Organe kommen. Als eierlegende Schlange reproduziert sich die spuckende Kobra, indem sie Eier legt.

  • Durchschnittliche Länge: 3 Fuß bis 5 Fuß
  • Lebensdauer: Weniger als 20 Jahre
  • Gemeinsame Beute: Schlangen, Vögel, Eier, Insekten, kleine Säugetiere usw..
  • Natürlicher Lebensraum: Savannen, tropische und subtropische Regionen Afrikas

18. Scharlachrote Königsnatter:

Scharlachrote Königsschlange

Die Scarlet Kingsnake ist eine der farbenprächtigsten Schlangen der Welt, die auf ihren Schuppen ein abwechselndes Muster aus roten, schwarzen und weißen oder gelben Bändern hat. Scharlachrote Schlangen sind ungiftig und im Vergleich zu anderen Arten relativ kleiner. Sie haben eine spitze Schnauze und einen glänzenden Rotschopf. Wissenschaftlich Cemophora coccinea genannt, kommen die scharlachroten Schlangen nur in den Vereinigten Staaten vor.

Diese Schlangen sind ziemlich harmlos und beißen oder greifen normalerweise nicht an, wenn sie aufgenommen werden. Sie zeigen kannibalisches Verhalten und fressen andere Schlangen zusammen mit ihrer üblichen Ernährung, die hauptsächlich aus Nagetieren besteht. Scharlachrote Schlangen werden manchmal Milchschlangen genannt, weil sie den Mythos haben, dass sie aus den Eutern von Kühen in den Scheunen trinken, wo sie sich frei bewegen können.

  • Durchschnittliche Länge: Maximal 1 Meter
  • Lebensdauer: Nicht bekannt
  • Gewöhnliche Beute: Eidechsen, Vögel, kleine Schlangen, Nagetiere, Eier usw.
  • Natürlicher Lebensraum: Felsen, Baumstämme, Scheunen, Feucht- und Trockengebiete

19. Bandschlange:

Band Schlange

Bandschlangen oder Thamnophis sauritus sind kleine, schlanke Schlangen, die wie “Bänder” mit vertikalen Streifenmustern auf ihrem Körper aussehen. Sie sind in den östlichen Teilen Nordamerikas beheimatet und kommen in Feuchtgebieten wie Marschland, Flussbetten usw. vor. Diese semi-aquatische Schlange ist auch eine gute Schwimmerin, lebt aber die meiste Zeit lieber an Land.

Bandschlangen sind ungiftig und zeigen kein aggressives Verhalten. Sie greifen selten an und verwenden stattdessen ihre gestreiften Körper als Tarnung in ihrem natürlichen Lebensraum. Bandschlangen haben wahrscheinlich mehr Feinde als Beute für große Fische, größere Säugetiere und Reptilien.

  • Durchschnittliche Länge: 18-26 Zoll
  • Lebensdauer: ca. 10 Jahre in Gefangenschaft
  • Gemeinsame Beute: kleine Fische, Würmer, Kaulquappen, Spinnen, Kröten etc.
  • Natürlicher Lebensraum: Sümpfe, Bäche, Feuchtgebiete, Bäche usw.

20. Ringneck-Schlange:

Ringneck-Schlange

Ringneck-Schlange oder Diadophis punctatus ist eine ungiftige, harmlose Schlange, die in Nordamerika, Mexiko und Südostkanada beheimatet ist. Sie sind schüchterne, zurückgezogene Kreaturen, die tagsüber selten auftauchen. Kingsnakes zeichnen sich durch ein Nackenband aus, das normalerweise in den Farben Rot, Gelb und Gelb-Orange gehalten ist. Die Rückenseite dieser Schlangen hat eine leuchtend gelb-orange Farbe mit schwarzen Flecken.

Bei Bedrohung kräuseln diese Schlangen ihre Schwänze und legen die leuchtend farbige Rückseite der Körper frei, um das Raubtier zu verscheuchen. Obwohl sie ein mildes Gift im Speichel haben, können ihre Bisse selten eine Gefahr für das menschliche Leben darstellen.

  • Durchschnittliche Länge: 10-15 Zoll
  • Lebensdauer: Weniger als 20 Jahre
  • Gewöhnliche Beute: Regenwürmer, Nacktschnecken, Eidechsen, Frösche, kleine Schlangen usw.
  • Natürlicher Lebensraum: Waldreiche Regionen, Feuchtgebiete, feuchte Orte

Interessante Fakten über Schlangenarten:

Hier sind einige coole Fakten über Schlangen:

  • Schlangen sind kaltblütige Kreaturen und haben die Fähigkeit, ihre Körpertemperatur zu variieren. Manche Schlangen können sogar bei Minusgraden leben!
  • Schlangen haben anstelle der Augenlider eine dünne Membran namens „Brille“, um ihre Augäpfel vor Staub zu schützen, ohne die Sicht zu verlieren.
  • Schlangen benutzen zum Riechen ihre Zunge statt der Nasenlöcher. Die gegabelte Zunge ermöglicht es ihnen, Chemikalien aus der Umgebung aufzunehmen, um die Objekte zu unterscheiden.
  • Nicht alle Schlangen leben an Land. Einige leben im Wasser, während die anderen semi-aquatisch sind.
  • Schlangen versuchen, ihren Körper in der Sonne zu erwärmen, was als „Sonnenbaden“ bezeichnet wird, um ihre Körpertemperatur zu erhöhen.
  • Ungefähr 1,1 Millionen Menschen auf der Welt besitzen Haustierschlangen und 4% davon gehören den Vereinigten Staaten.

Wie fandest du deine Reise in die Schlangenwelt? Erfüllen dich diese vielen Arten von Schlangen nicht mit Faszination und Angst? Obwohl einige von ihnen ziemlich harmlos sind, ist es eine allgemeine Regel, sie alle als giftig zu betrachten, um Gefahren zu vermeiden.

Haftungsausschluss: Die im Artikel Arten von Schlangen veröffentlichten Informationen dienen nur zu Informations- und Bildungszwecken und stellen keine rechtliche oder andere professionelle Beratung zu diesem Thema dar.