Schwangerschaft

Wie man Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft behandelt?

Schwangerschaftsstreifen gehören zu den häufigsten Dingen, mit denen wir zu leben gelernt haben. Wir alle müssen aber auch wissen, dass nicht jede schwangere Frau Noten bekommen muss. Spezifische Gründe verursachen die Schwangerschaftsstreifen, und es ist auch möglich, sie gleichermaßen zu verhindern. Die körperlichen Veränderungen, die zu diesem schönen Zeitpunkt im Leben jeder Frau auftreten, sind natürlich. Aber es geht darum, sie kennenzulernen, sie zu umarmen und herauszufinden, was sich rückgängig machen lässt und was noch gut ist.

Wenn Sie sich jetzt fragen, wie Sie mit ihnen umgehen sollen? Lassen Sie sich von uns helfen und Ihnen alles über die Wissenschaft hinter Schwangerschaftsstreifen erklären. Lass uns anfangen!

Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft

Was sind Dehnungsstreifen und sind Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft normal??

Die Schwangerschaftsstreifen sind während 13 Wochen auf dem Weg zur 21 Schwangerschaftswoche deutlich sichtbar. Sobald Ihre Haut aufspringt, neigt sie dazu, sich in bestimmte Bereiche zu teilen, der Kollagengehalt und die neuen Hautzellen werden reduziert, was die Bildung von Dehnungsstreifen unterstützt. Während der Schwangerschaft wächst der Körper früher als die Haut (1). Dies führt zu Dehnungsstreifen, wenn die Fasern unter Ihrer Hautoberfläche zu brechen beginnen. Die Farbe der Dehnungsstreifen ist violett streifenartig oder schmal rosa Umrisse, die auf der Außenseite der Haut wachsen. Sie werden auch als Schlieren oder Schlieren erkannt. In den meisten Fällen finden sich die schwarzen Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft an Brust, Po, Bauch, Oberarm, Hüfte und Oberschenkeln sowie an der Brust.

Was verursacht Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft:

Die Dehnungsstreifen sind winzige Risse in den sekundären Gewebeschichten unter der Haut. Die am häufigsten bekannten Ursachen für die Entstehung von Schwangerschaftsstreifen an Bauch und Körper der Schwangeren sind wie folgt (2).

  • Wenn Sie keinen aktiven Lebensstil haben, kann dies auch zu Dehnungsstreifen führen.
  • In den meisten Fällen kann es auch auf die Genetik zurückgehen. Wenn Ihre nahen Familienmitglieder Dehnungsstreifen haben, werden Sie diese höchstwahrscheinlich auch während der Schwangerschaft erleben.
  • Schnelle Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist auch dafür verantwortlich, Dehnungsstreifen zu bekommen.
  • Auch hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können zu Schwangerschaftsstreifen führen.

Wann können Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft auftreten??

In den meisten Fällen treten die Dehnungsstreifen nach dem zweiten Trimester oder im letzten zweiten Trimester auf. Mehrere Frauen beginnen diese Flecken um das zweite bis dritte Trimester oder in der späten Schwangerschaft, dann im frühen Schwangerschaftsdrittel zu entwickeln. Die Gewichtszunahme, hormonelle Veränderungen und der Lebensstil beginnen allmählich, die Dehnungsstreifen an den häufigsten Teilen unseres Körpers wie Bauch, Beine, Rippen, Rücken, Taille, Oberschenkel, Hüften und Brüste zu markieren.

So verhindern und vermeiden Sie Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft:

Hier verraten wir Ihnen einige wichtige Tipps, die Ihnen helfen können, Schwangerschaftsstreifen während der Schwangerschaft vorzubeugen. Eine vollständige Prävention ist in den meisten Fällen keinesfalls möglich; Einige Tricks und Änderungen können jedoch helfen, Auswirkungen auf die Schwangerschaftszeit zu verhindern und zu vermeiden (3, 4). Allerdings sind die Studien spärlich und die wissenschaftlichen Ergebnisse sind nicht großartig, was zeigt, dass eine solche Prävention durchaus möglich sein kann.

Wie kann man Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft vorbeugen? Die Tipps lauten wie folgt:

1. Befeuchten Sie Ihre Haut mit Öl:

Befeuchte deine Haut mit Öl

Tragen Sie während der Schwangerschaft eine gute Feuchtigkeitscreme auf den unteren Rücken, Bauch, Hüften, Oberarm, Beine und Oberschenkel in kreisenden Bewegungen auf, um ausreichend tief in die Haut einzudringen. Verwenden Sie verschiedene Öle wie Rizinusöl, Kokosöl, Tannenöl oder Sesamöl, um die Haut zu massieren. Kakaobutter ist auch eine praktische Option. Daher ist es in Ihrer Schwangerschaft eine gute Idee, die Bereiche sanft zu massieren, um signifikante Hautveränderungen, Gewichtszunahme und die Elastizität des Gewebes auszugleichen. Dies ist auch das gängigste Hausmittel gegen Schwangerschaftsstreifen.

2. Trinkwasser:

Hausmittel gegen Dehnungsstreifen