Reisen

9 beste Fahrradtipps für Anfänger

Radfahren ist die einfachste Fortbewegungsart und auch eine der besten Möglichkeiten, Ihren Körper fit und schlank zu halten. Aber die meisten Hobbyradler haben Probleme, die sie dazu bringen, ihre Hobbys wie Bergsteigen oder Rennen auf nassen Straßen in der Regenzeit oder sogar das Fahren mit Kindern aufzugeben. Hier ist ein Artikel, der die besten Radfahrtipps zusammenfasst, die jeder Hobbyradfahrer kennen sollte.

Fahrradtipps für Anfänger

1. Beobachten Sie die Ecken:

Kurvenfahren mit hoher Geschwindigkeit und während der Regenzeit ist definitiv ein harter Job. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Körper mehr anlehnen als das Fahrrad. So behältst du das Gleichgewicht, auch wenn dein Bike über Ölflecken oder Lacklinien rutscht. Sie müssen so viel Gewicht wie möglich auf das äußere Pedal verlagern.

2. Tragen Sie Schutzhelme:

Für Radprofis ist das Tragen von Schutzhelmen ein Muss. Der kürzliche Tod von Andrei Kivilev, dem kasachischen Fahrer beim Rennen Paris – Nizza, hat diese Tatsache ins Rampenlicht gerückt und das Tragen von Schutzhelmen ist jetzt eine Regel. Die internationale Radsport-Union hat diese Resolution unterstützt, indem sie die Helmpflicht auf Radprofis ausgeweitet hat. Dies sind die Sicherheitstipps zum Radfahren für Anfänger.

3. Stellen Sie Ihren Sitz nach Ihrem Komfort ein:

Die Einstellung Ihres Sitzes ist äußerst wichtig, um Wunden im Sattel zu vermeiden. Ein zu niedriger Sitz bietet nicht genügend Platz, um die Beine richtig zu falten und übt daher zu viel Druck auf den Schritt aus. Ein zu hoher Sitz erschwert das Erreichen der Pedale, was zu Überdruck und Scheuern führt. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Sitz nicht zu schräg steht. Dies führt dazu, dass Sie Ihren Sattel ständig nach hinten drücken, was zu Sattelwunden führt.

4. Tragen Sie gepolsterte Radhosen:

Eine andere Möglichkeit, Sattelwunden oder andere Genitalprobleme zu vermeiden, ist das Tragen einer gepolsterten Radhose ohne Unterwäsche. Radhosen reduzieren konstruktionsbedingt die Reibung an den Nähten. Die zusätzliche Polsterung polstert die empfindlichen Bereiche. Aus diesem Grund verschmutzen Radlerhosen jedoch schnell. Und auch für Radfahrer ist eine gute Hygiene sehr wichtig! Tragen Sie die Shorts also nicht wieder, bevor sie gründlich gereinigt wurden. Das sind die wichtigen Fahrradtipps für Einsteiger.

5. Rüste dein Fahrrad mit Zahnrädern aus, um beim Klettern zu helfen:

Wenn Sie es gewohnt sind, auf felsigem, hügeligem Gelände zu fahren, ist es eine gute Idee, Ihr Fahrrad mit einer Schaltung auszustatten, um Ihre Anstiege zu erleichtern. Große Ritzel erzeugen eine kleine Gangentwicklung und lassen sich viel leichter drehen. Die Gänge machen Ihr Fahrrad besser geeignet, um hohe Hügel zu erklimmen.

6. Bremsbeläge reparieren:

Bremsbeläge laufen in der Trockenzeit gut und gut. Doch Regenwasser und Splitt erodieren während der nassen Trainingssaison durch die Gummibremsbeläge. Die meisten Felgen brauchen eine volle Umdrehung, bevor die Beläge sie stoppen können. Kontrollieren Sie daher während der Regenzeit ständig Ihre Bremsbeläge und denken Sie während der Fahrt daran, planen Sie voraus und bremsen Sie frühzeitig. Das sind die besten Fahrradtipps für Anfänger.

7. Bleiben Sie sitzen, während Sie einen Hügel erklimmen:

Das Stehen hilft dabei, mehr Druck auf die Pedale auszuüben und hilft somit, mit mehr Gängen zu arbeiten. Es ist jedoch eine gute Übung, beim Erklimmen eines Hügels sitzen zu bleiben, da dies Ihren Herzschlag niedrig hält und so die Belastung Ihres Herz-Kreislauf-Systems reduziert.

8. Verwenden Sie regelmäßig Kettenschmiermittel:

Eine gut geschmierte Kette sorgt für einen reibungslosen Lauf Ihres Fahrrads. Dies ist besonders während der Regenzeit wichtig. Mach weiter und trage so viel dickes Gleitgel wie möglich auf. Es ist definitiv besser, all das Schmiermittel zu entfernen, als die Kette im Regen rosten und gefrieren zu lassen. Das sind die nützlichen Fahrradtipps für Anfänger in der Regenzeit.

9. Beleuchten Sie Ihr Fahrrad während der Regenzeit:

Ein gutes wiederaufladbares LED-Lichtsystem, das an Sitz und Lenker angebracht ist, erweist sich in der Regenzeit als sehr nützlich, wenn die Sicht der meisten Autofahrer nicht ganz dem entspricht.