Pickel

Gänsehaut – wie behandeln?

Haben Sie Ihre Gänsehaut bemerkt? Dies wird sehr häufig gesehen, wenn es kalt ist oder als Antwort auf eine harte Emotion. Das Gänsehaut-Ergebnis hat seinen Vornamen von Gänsen. Sie identifizieren sich auch als Gänsehaut, Hühnerhaut, Schüttelfrost, funky Spots usw. Gänsehaut ist ein unbewusster Reflex von Säugetieren namens Piloerektion, der häufig durch eine hormonfreie Situation ausgelöst wird, die dazu führt, dass ihre Körperbehaarung steht. Mit der Zeit hat der Mensch weniger Körperbehaarung, daher sehen wir in bestimmten Situationen, zum Beispiel einem Temperaturabfall oder starken Emotionen, eher eine Gänsehaut auf der Haut als stehende Haare.

Gänsehaut

Bildung von Gänsehaut:

Der Reflex kann durch Ansporn zum Beispiel Angst, Kälte, starke Emotionen wie Angst, Respekt, Genderstimulation, Terror usw. verursachen eine automatische Entladung des sympathischen Nervensystems, die auf Reize reagiert, die wir möglicherweise nicht bewusst wahrnehmen, und löst wiederum eine Reduzierung des kleinen M. arrectores pilorum aus (Arrector Pili sind eigentlich kleine Muskelfasern, die an jedem Haarfollikel Ihres Körpers befestigt sind). Körper) . Diese Freisetzung bewirkt eine Straffung der Haarstrecker (Arrector Pili). Jeder einzelne kontrahierende Muskel erzeugt eine geringe Abstoßung auf der Hautaußenseite, wodurch der angrenzende Bereich hervorsteht.

Die Reaktion auf Gänsehaut wird als Piloerektion oder auch als Horror bezeichnet und tritt bei vielen zusätzlichen Säugetieren auf. Der Hauptgrund für Gänsehaut ist jedoch die intuitive Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin. Während bei Tieren dieses Hormon als Kampf-oder-Flucht-Antwort auf eine kühle oder andere anspruchsvolle Situation frei ist, kann Adrenalin beim Menschen auch bei starken emotionalen Reaktionen, z. B. Aufregung, frei sein.

Bei viel behaarten oder pelzigen Tieren, zum Beispiel Ratten, Schimpansen, treten diese Reaktionen auf Kälte zu einem echten Zweck auf – um ihr Fell dicker und schützender zu machen. Durch unser hauptsächlich nacktes Fleisch haben unsere Haare jedoch einen geringen Einfluss auf die Wärme.

Ursachen und Behandlung von Gänsehaut:

1. Starkes Gefühl:

Sehen Sie sich ständig einen schrecklichen Film an und bekommen Sie Schüttelfrost von der Vorfreude oder von einem plötzlichen bösen Anblick? Dies ist die Antwort des Körpers auf starke Emotionen – in diesem Fall Horror. Die Leute sagen oft, während sie Angst haben, dass sie ihre „Haarlage zu Berge“ spüren. Eine intensivere emotionale Situation, die eine Gänsehaut verursachen kann, ist die „Kampf oder Flucht“-Antwort, die der Körper in einer enorm stressigen Situation nutzen kann. Da der Körper sich darauf vorbereitet, auch sonst zu kämpfen, überflutet er das System mit Adrenalin, einer Chemikalie, die Herzfrequenz und Stoffwechsel bei enormem Stress beschleunigt. In dem Zustand, in dem Sie noch einen Hund gesehen haben, der gegen einen Herumtreiber kämpfen wird, oder einen anderen Hund, der in seinen „Rasen“ eindringt, werden Sie beobachten, wie sich die Haare auf der Rückseite des Halses aufrichten. Dies ist ein neues Beispiel für die Kampf-sonst-Flucht-Antwort. Dieser Prozess kann auch Gänsehaut als Einkommen aus der Erhaltung der Körperwärme verursachen.

2. Ergebnis der Hitze:

Paradoxerweise fällt es vielen Menschen schwer zu verstehen, warum Menschen bei Hitze oder extremer Hitze Gänsehaut bekommen. Der Hauptgrund dafür ist Schweiß. Da sich der Schweiß auf der Haut ansammelt, verdunstet er auf natürliche Weise. Wenn der Schweiß verdunstet, kühlt er die Hautoberfläche ab. Bei dieser Methode tritt ein dramatischer Wärmeunterschied auf und der Körper reagiert auf das „Frösteln“ des Verschwindens des Schweißes und die „Gänsehautreaktion“ setzt ein.

3. Extreme Temperaturen:

Viele Fälle von Gänsehaut sind bei kalten Temperaturen gut. Der Anreiz der kalten Umgebung bewirkt, dass die winzige Kraft in der Nähe jedes Haarfollikels übereinstimmt. Diese Verringerung führt dazu, dass die Haarsträhne buchstäblich „zu Berge steht“. Gleichzeitig sind die kleinen Muskeln, die sich zusammenziehen, weil ein “Bündelung” der Haut die Haare verschließt, diese Folgen in den “Beulen” bei Gänsehaut.

Bei winterlichem Wetter, wenn Menschen draußen kalt werden, können sie Gänsehaut bekommen. Dies ist die Art des Körpers, seine individuelle Wärme zu bewahren, indem er die Haare auf der Haut aufstellt und so den Wärmeverlust verringert. Sie werden in diesem Fall oft durch Zittern in Verbindung gesehen.