Meditation

Anapanasati-Meditationstechniken

Anapanasati-Meditation oder Atemmeditation ist eine Art Meditation, die Ihren Geist mit Hilfe der Atmung fokussiert. Es wird nicht nur verwendet, um Ihren Geist zu beruhigen und ihn von nutzlosem Durcheinander zu befreien, der sich möglicherweise dort angesammelt hat, sondern hilft auch, Achtsamkeit und ein Gefühl der Bewusstheit zu fördern. Es ist das erste Meditationsthema, das der Buddha im Maha-satipatthana Sutta, der Großen Lehrrede über die Grundlagen der Achtsamkeit, dargelegt hat.

Es erfordert jedoch viel Konzentration, Konsequenz und Fleiß, da es für den Geist nicht ganz einfach ist, lange Zeit zu sehr auf seine Atmung zu konzentriert zu bleiben.

Anapanasati-Meditationstechniken

Diese Meditation ist für buddhistische Mönche sehr wichtig, da Buddha großen Wert auf die Bedeutung dieser Art von Meditation für das Erlangen der Erleuchtung legte. Es wird gesagt, dass Buddha, während er unter dem Boddhisatva-Baum saß und darauf wartete, Erleuchtung zu erlangen, Anapana Sati oder Atemmeditation praktizierte. Es ist diese Meditation, die ihm half, seinen Geist zu klären und ihn darauf zu konzentrieren, diese eine Antwort auf die universelle Frage zu erhalten.

Die Schritte zu dieser Meditation sind einfach und leicht zu befolgen. Der erste Schritt besteht darin, einen bequemen und ruhigen Ort zu finden, an dem Sie sitzen und Ihre Meditation üben können, ohne befürchten zu müssen, gestört zu werden, bevor Sie den Vorgang abgeschlossen haben. Werde deine Handys und Laptops los, da diese als schlechte Ablenkung dienen.

Sobald Sie sich auf dem Platz eingerichtet haben, entscheiden Sie sich für eine Haltung. Sie können eine Geh- oder Liegehaltung wählen, aber beides wird nicht empfohlen. Sich an das Wesentliche zu halten ist manchmal das Beste, daher ist es am besten, einfach mit geradem Rücken, entspanntem Körper und den Händen auf den Knien zu sitzen.

Der nächste Schritt besteht darin, mit dem Atemverfahren zu beginnen. Beginnen Sie damit, sich auf Ihre Atemzüge zu konzentrieren und sie allmählich zu verlangsamen. Spüre mit jedem Einatmen deinen ganzen Körper und mit jedem Ausatmen deine Existenz. Lass all deine Ablenkungen los und spüre, wie dein Geist leer wird. Sobald Ihr Geist beruhigt oder beruhigt ist, beginnen Sie, sich auf einen bestimmten Punkt in Ihrem Gesicht zu konzentrieren – Auge, Nase, Ohr oder Mund. Um deinen Fokus zu stärken, konzentriere dich an diesem Punkt weiterhin auf den Fluss deines Atems. Sie können sogar anfangen, Ihre Atemzüge zu zählen, während Sie ein- und ausatmen.

Sobald Sie den Fokus oder die Stille des Geistes erreicht haben, können Sie sie nutzen, um Ihr Ziel hinter der Meditation zu erreichen. Erfahrene Meditierende verwenden oft ihren Fokus auf die Atmung, um das Gleichgewicht und den Energiefluss in unserem Körper und seine Interaktionen mit der Umgebung zu spüren. Sie fahren dann fort, diesen Fluss der Lebensenergie zu kontrollieren und Wunden zu heilen, Schmerzen zu lindern und so weiter.

Sie können beharrlich beharren, um Ihren Atem zu verlängern und Ihren Geist zu beruhigen, wenn er aufgeregt ist, können Sie über Themen nachdenken, die Sie klären müssen, oder wie Buddha können Sie sitzen und auf Erleuchtung warten. Konzentriere dich während der gesamten Dauer deiner Meditation auf eine Sache. Das Ding kann alles sein, aber lass deinen Fokus nicht abschweifen.

Achtsamkeit beim Atmen ist schwer zu entwickeln. Oft erreichen die Praktizierenden die letzte Stufe der Konzentration, in der sie ein Vergnügen empfinden, das allgemein als Entrückung bezeichnet wird. Entrückung tritt bei verschiedenen Meditierenden in verschiedenen Formen auf. Für manche ist es ein gesteigertes Gefühl für Farbe oder Eigenschaften, für andere ist es wie eine körperliche Empfindung.

Sobald Sie diesen Punkt erreicht haben, müssen Sie sich mit all Ihrer Energie auf Ihren Fokuspunkt konzentrieren und dürfen sich nicht ablenken lassen, indem Sie versuchen, diese Entrückung zu analysieren. Ausgeglichener und gleichmäßiger Fokus ist erforderlich, um seine Konzentration aufrechtzuerhalten und Ihrem Geist zu helfen, tiefer als diesen Punkt zu gehen. Es kommt jedoch nicht sehr oft vor, dass Meditierende, insbesondere die Anfänger, in der Lage sind, diesen ultimativen Fokuspunkt zu erreichen.

Meditation ist eine ausgezeichnete Übung, um dir zu helfen, achtsamer und bewusster für alles zu werden, was dich umgibt. Es kann dir helfen, dein Leben komplett umzukrempeln.