Indische Frisuren

Wie man indische Frisur macht

Um Ihren Alltagslook aufzupeppen, ist eine kleine Abwechslung immer sehr willkommen. Wir waren alle nach den Trennungen dort, haben unsere Haare in einem helleren Braunton gefärbt und uns nach langer Zeit endlich für das Fitnessstudio angemeldet. All dies ist zwar eine dauerhafte Veränderung, aber für eine schnelle Korrektur kann man sich immer einer Vielzahl von verschiedenen Frisuren unterziehen, vielleicht um den Jungen am Ende der Klasse zu beeindrucken oder einfach um eine zu überwinden. Indien ist bekannt für seine reiche Vielfalt und wer versteht den Wandel besser als Indien selbst? In Anlehnung an einige der besten indischen Frisuren finden Sie hier eine Liste, wie man sie herstellt.

Der vordere Stoß:

wie man indische frisur macht1

Der beste Weg, um frei fließendes Haar zu bearbeiten, besteht darin, einen Abschnitt davon, vorzugsweise von der Mitte, zurück zu bürsten und am Hinterkopf zu stecken. Um zu beginnen, schneiden Sie die Haare von beiden Seiten Ihrer Augenbraue ab. Um die leichten Züge zu erzeugen, verwenden Sie etwas Hänselei auf der Rückseite.

Der hohe Spitzenknoten:

wie man indische Frisur macht2

Dies ist die beste Sommer-Hochsteckfrisur, bei der Sie Ihr Haar in Form eines Ponys glatt zur Mitte Ihres Kopfes zurückbürsten und dann mit der anderen Hand als Rolle das Haar zu einem hohen Knoten rollen. Verwenden Sie Haargummis und Haarnadeln, um es an Ort und Stelle zu halten.

Das seitliche Pin-Up:

wie man indische frisur macht3

Zu Beginn braucht das seitliche Pin-Up Ausdauer und Zeit, aber am Ende des Tages ist es eine Frisur wert. Versuchen Sie sich vorher an dezenten Locken und rollen Sie dann einzelne Haarsträhnen zu Ringen und stecken Sie sie dann am Hinterkopf eine Schicht unter die andere.

Der französische Roll-Twist:

wie man indische frisur macht4

Necken Sie das Haar im mittleren Abschnitt und stecken Sie den Hauch hinten fest. Lassen Sie die vorderen Locken frei und verwenden Sie einen Haargummi, um eine französische Rolle direkt über Ihrem Nacken zu bilden. Nehmen Sie nun die Schlösser von vorne und kreuzen Sie sie über das Brötchen, stecken Sie sie auf die gegenüberliegenden Seiten.

Das seitlich verdorbene Brötchen:

wie man indische frisur macht5

Das Seitenbrötchen ist die einfachste Lösung für einen Trendsetter. Tragen Sie während der schweren Bürozeiten diesen unordentlichen Haar-Look. Normalerweise ist ein Kopf mit vielen Schichten für diese Frisur geeignet. Trennen Sie die längeren Locken von den kürzeren und binden Sie sie dann zu einem Seitengeflecht. Wickeln Sie nun die kleineren Schlösser um das Seitenbrötchen, um diesem Look Volumen zu verleihen.

Die Wrap-Ins:

wie man indische Frisuren macht6

Dies ist eine weitere einfache Frisur, bei der Sie zunächst Ihr Haar in drei Segmente teilen und mit dem mittleren ein Pony machen. Stellen Sie sicher, dass es sich um ein niedrig hängendes Pony handelt. Verstecken Sie das Haargummi mit einer darunter liegenden Schicht vom Pony. Verwenden Sie nun die Seitensegmente nacheinander und wickeln Sie sie um das Pony, um es schließlich festzustecken.

Das Zopfbrötchen:

wie man indische Frisuren macht7

Zöpfe und Brötchen bilden die beiden Grundfächer des Haarstylings in der indischen Frisurenabteilung und deshalb haben wir hier das Beste von beiden verwendet, um diesen Look zu kreieren. Beginnen Sie einfach damit, Ihr Pony zu flechten und es dann in einen Knoten zu wickeln.

Die seitliche Zopfrose:

wie man indische Frisur macht8

Bringen Sie Ihr Haar ganz zur Seite und beginnen Sie, die vorderen Schichten Ihres Haares zu einem weichen Seitengeflecht zu flechten, das schließlich den Zopf beendet, indem Sie den Rest des Haares zu einem Rosenbrötchen machen. Um diesen Look zu erhalten, wickeln Sie einfach die Haare auf und stecken Sie sie fest.

Das Back-Pin-Up:

wie man eine indische Frisur macht9

Das Pony am Hinterkopf kann individuell an die Haarspitze gesteckt werden, um diesen wunderbaren Look zu kreieren. Es verleiht Ihrem Haar nicht nur ein wenig Volumen, sondern erzeugt auch einen bestimmten Stilquotienten.