Diät

Hypothyreose-Diät

Leiden Sie an Hypothyreose? Kennen Sie die Diät bei Schilddrüsenunterfunktion? Wenn Ihre Antwort nein ist, dann ist dieser Artikel für Sie. Heutzutage leiden viele Menschen auf der Welt an Hypothyreose. Viele von uns finden es schwierig, dies zu heilen, aber wenn Sie sowohl Ihren Lebensstil als auch Ihre Ernährung ändern, wird es für Sie einfach. Daher diskutieren wir heute in diesem Artikel über die Hypothyreose-Diät.

Hypothyreose-Diät

Die Schilddrüse ist eine schmetterlingsförmige Drüse unterhalb des Halses im menschlichen Körper, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist, die für die Regulierung des Stoffwechsels unerlässlich sind. Wenn solche Prozesse gestört sind, kann es zu einer Hypothyreose kommen. Hypothyreose oder Schilddrüsenunterfunktion ist eine ruhige Epidemie. Sie alle wissen, dass es für dieses Mittel keine Pille gibt. Hypothyreose tritt auf, wenn die Schilddrüse nicht genügend Hormone produziert.

Wenn bei Ihnen eine Hypothyreose diagnostiziert wird, mag das schrecklich klingen, aber Sie könnten ein Leben lang dabei sein. Es ist notwendig, einen achtsamen und konsistenten Plan für Ihren routinemäßigen Verzehr von Lebensmitteln zu erstellen, um Aufblitzen von Symptomen zu vermeiden, die Ihren Alltag stören könnten.

Beste Tipps für eine gute Hypothyreose-Diät:

Wenn Sie sich strikt an Ihren Diätplan halten, dann sollten Sie später keine Zweifel mehr an Symptomattacken haben.

1. Jodreiche Lebensmittel:

Eine ausgewogene Ernährung, die Jod enthält, kann die Symptome Ihrer Erkrankung lindern. Nahrungsmittel, die in Jod ironisch sind, werden im Kampf gegen Hypothyreose dringend empfohlen. Also, Algen und Meeresfrüchte, keltisches Meersalz, Salzwasserfisch, Nori Rolls, Sushi sind für Sie lebenswichtig.

2. Reduzieren Sie die Aufnahme von zusätzlichen Kohlenhydraten:

Nur 45-60% Kohlenhydrate sind für Personen mit Hypothyreose erforderlich. Die Regulierung Ihres Konsums auf das kurze Ende Ihres Bereichs (fast 50 % Kohlenhydrate) wird Ihnen dabei helfen, dies zu erreichen. Bei 50 % Kohlenhydraten wirkt sich Ihre Ernährung vielleicht in rund 30 % Protein und 20 % Fett aus.

3. Selenreiche Lebensmittel:

Auch die selenreichen Lebensmittel helfen dem Patienten, der an dieser Störung leidet. Beziehen Sie daher die Lebensmittel in Ihrer Ernährung mit Selen wie Fleisch, Hühnchen, Paranüsse, Milchprodukte, Zwiebeln, Lachs, Vollkornprodukte, Knoblauch und Thunfisch ein.

4. Erhöhen Sie die Proteinaufnahme:

Protein transportiert das Schilddrüsenhormon zu allen Ihren Muskeln und es kann bei jeder Mahlzeit von Vorteil sein, um die Schilddrüsenfunktion zu regulieren. Proteine ​​enthalten Nüsse und Nussbutter; Andenhirse; hormon- und antibiotikafreie tierische Produkte wie Bio, Eier, nachhaltig gezüchteter Fisch, Fleisch aus Weidehaltung und Hülsenfrüchte.

5. Trinken Sie genug Wasser:

Trinken Sie täglich 8-12 Tassen Wasser. Der Stoffwechsel braucht Wasser. Wenn Sie also nicht ausreichend trinken, wird Ihre Gewichtsabnahme ebenfalls gestört. Wenn Sie Ihren Ballaststoffverbrauch um 30-40 Gramm erhöhen, ist Wasser glatter wichtiger. Trinken Sie zusätzliches Wasser, um den Schweiß von Sport und heißem Wetter auszugleichen.

6. Reduzieren Sie Ihren Konsum von Stimulanzien:

Sobald Sie versuchen, Müdigkeit zu bekämpfen, können Stimulanzien wie Koffein eine Lebenseinstellung sein. Hypothyreose erzeugt die Nebennieren, die anfällig für Überlastung und Erschöpfung sind. Die Nebennieren können nur so viel Stimulation früher aufnehmen, dass sie eine Unterfunktion einleiten. Das Absetzen von Stimulanzien mit Kaffee, Tee und Limonade kann den Wiederaufbau und die Stärkung des Nebennierensystems unterstützen.

7. Erhöhen Sie Ihre Ballaststoffaufnahme:

Sie müssen jeden Tag 30-40 Gramm essen. Personen mit Hypothyreose leiden häufig unter lethargischer Einnahme und Verstopfung. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann dazu beitragen, die Dinge sozusagen seitlich zu verschieben, während gleichzeitig das Sättigungsgefühl wächst, sodass Sie nie das Gefühl haben, zu hungern. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Ballaststoffe im Laufe der Zeit allmählich erhöhen.

8. Wählen Sie komplexere Kohlenhydrate:

Schätzen Sie reichlich Gemüse, frisches Obst und Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, brauner Reis und Nudeln, brauner Reis, Weizenkeime. Diese Lebensmittel sind ernährungsphysiologisch besser als ihre raffinierten Ergänzungen.

Ich hoffe, Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie finden ihn sowohl hilfreich als auch informativ!