Brust

13 verschiedene Arten von Brustkrebs, die Frauen betreffen

Brustkrebs ist nicht nur eine einzelne Krankheit, sondern der Krebs entwickelt sich in verschiedenen Stadien und Geschwindigkeiten. Es ist eine Krebsart, die das Potenzial hat, sich auf verschiedene Teile unseres Körpers auszubreiten und das gesamte Körpersystem zu schädigen. Behandlungen werden oft nicht um die Auswirkungen zu reduzieren, sondern um das Risiko ihres Auftretens zu verringern. Dieses Problem kann gefährlich werden und in einigen Fällen auch zur Entwicklung von primärem Brustkrebs führen.

Arten von Brustkrebs1

Was sind die verschiedenen Arten von Brustkrebs und die Organe, die sie angreifen:

Brustkrebs kann in verschiedenen Bereichen wie Gängen, Läppchen und in einigen extremen Fällen von Geweben zwischen diesen Bereichen ausgehen. Nachfolgend werden verschiedene Brustkrebsarten genannt.

1. Tubuläres Karzinom der Brust:

Dies ist die häufigste Art von Brustkrebs, die im Muttermilchgang beginnt und sich dann langsam darüber hinaus in das gesunde Gewebe ausbreitet. Tubuläre Karzinome sind klein und können eine röhrenförmige Struktur haben und daher als Tubuli bezeichnet werden. Diese Arten von Brustkrebs machen etwa 8 bis 27 Prozent aller Brustkrebserkrankungen aus. Heutzutage wird diese Art von Brustkrebs dank fortschrittlicher Technologien leicht erkannt und behandelt, bevor man es merkt. Sogar Studien haben gezeigt, dass das Durchschnittsalter des tubulären Karzinoms bei etwa 50 liegt. Diese Krebsart ist bei Männern sehr selten.

2. Duktales Karzinom in situ:

Dies ist ein nicht-invasiver oder prä-invasiver Krebs und ist ein frühes Stadium von Brustkrebs. Bei diesem Typ verbleiben die abnormen Krebszellen, die sich in den Milchdrüsen oder in der Auskleidung des Muttermilchgangs entwickelt haben, vollständig an ihrem Ursprungsort oder situ, da die Ausbreitungsfähigkeit noch nicht entwickelt ist. Wenn DCIS unbehandelt bleibt, kann es invasiv werden und sich in das umgebende Brustgewebe ausbreiten. Bis jetzt haben Forscher nicht die Fälle identifiziert, in denen es invasiv wird und in denen es noch nicht ist, glauben sie, dass solche Krebsarten eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, invasiv zu werden. Es wurde beobachtet, dass es sich bei einem von fünf gefundenen Fällen um ein duktales Karzinom handelt. Eine in diesem Stadium diagnostizierte Frau wird normalerweise geheilt.

3. Entzündlicher Brustkrebs:

Entzündlicher Brustkrebs ist die am schnellsten wachsende Brustkrebsart und macht etwa 1 bis 4 Prozent aller Brustkrebsarten aus. Diese Krebsart hat ihren Namen, weil die Person, die daran leidet, eine rote Entzündung der Brusthaut haben kann und sich bei Berührung sogar warm und zart anfühlt. Die Haut kann sogar wie eine entkernte Haut einer Orangenschale aussehen. Andere Auswirkungen dieses Krebses sind Rötungen und Schwellungen und das Blockieren winziger Kanäle im Brustgewebe.

Diese winzigen Kanäle werden Lymphkanäle genannt. Das durchschnittliche Diagnosealter liegt je nach Lebensqualität zwischen 52 und 57 Jahren. Studien haben auch gezeigt, dass übergewichtige Menschen häufiger entzündlichen Brustkrebs entwickeln als jede andere Form. Wie jeder andere Brustkrebs kann dies auch Männer betreffen, jedoch nicht in dem Maße, wie es bei Frauen der Fall ist. Die betroffenen Brüste werden groß und der Bereich juckt stark.

4. Muzinöser Brustkrebs:

Muzinös, auch Kolloid genannt, ist eine Art von Brustkrebszellen und wird so genannt, weil es nur mit Hilfe des Mikroskops gesehen werden kann. Es ist ein sehr häufiges Merkmal, dass man während der Beobachtung muzinöse Typen von Brustkrebszellen mit anderen Typen wie invasiven Zellen bemerken kann. Etwa 2 Prozent aller Brustkrebserkrankungen sind muzinöser Brustkrebs.

5. Männlicher Brustkrebs:

Wie wir alle wissen, ist Brustkrebs keine Frauenkrankheit, sondern auch ein Mann kann mit dieser Krebserkrankung konfrontiert werden. Trotz der Tatsache, dass Brustkrebs bei Männern selten ist, wird erwartet, dass er bei weniger als 1 Prozent aller Brustkrebsprobleme auftritt. Männer brauchen keine Brust, um Brustkrebs zu bekommen. Jeder Mensch, ob Mann oder Frau, hat Brustgewebe. So entwickeln manchmal sogar Männer echtes Brustdrüsengewebe, das auf abnormale Hormonspiegel oder den Konsum bestimmter Medikamente zurückzuführen ist.

6. Lobuläres Karzinom in situ:

LCIS ​​​​ist ein Bereich mit abnormaler Zellwachstumsrate, der das Risiko der Person erhöht, an invasivem Brustkrebs zu erkranken. Lobulär bedeutet im Grunde die Entwicklung von abnormen Zellen, die in den milchproduzierenden Drüsen, Läppchen und am Ende der Brustdrüsen zu wachsen beginnen. Dies ist ein in-situ-Krebs, was bedeutet, dass er an der Stelle verbleibt, an der er sich entwickelt, beispielsweise im Läppchen, und sich nicht auf die umliegenden Gebiete ausbreitet. Menschen, bei denen LCIS diagnostiziert wird, haben normalerweise mehr als einen betroffenen Läppchen.

Obwohl der Name vermuten lässt, dass es sich um Brustkrebs handelt, deutet das Karzinom eher darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, irgendwann in der Zukunft an Brustkrebs zu erkranken. LCIS ​​wird vor der Menopause in der Regel im Alter zwischen 40 und 50 Jahren diagnostiziert. Es wurde festgestellt, dass fast 10 Prozent der Frauen, die sich bereits für diese Diagnose entschieden haben, die Wechseljahre durchgemacht haben. Es ist eine seltene Erkrankung und Forscher wissen nicht, wie viele Menschen tatsächlich betroffen sind, da sie normalerweise keine Symptome verursacht.

7. Brustkrebs während der Schwangerschaft:

Eine schwangere Frau kann in dieser Phase ihres Lebens auch an Brustkrebs erkranken. Der Grund für Brustkrebs ist nicht eine Schwangerschaft und man kann sich während dieser Zeit behandeln lassen. Die Behandlung während dieser Zeit verursacht zusätzliche Belastungen und kann für das ungeborene Kind Anlass zur Besorgnis geben. Es wird oft zu einer traumatischen und schwierigen Situation für Kind und Mutter.

Schwangere Frauen müssen sicherstellen, dass sie richtig mit ihrem Geburtschirurgen kommunizieren und entsprechende Medikamente erhalten. Heutzutage stehen zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um diese Art von Brustkrebs zu heilen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie in dieser sensiblen Lebensphase an Brustkrebs leiden.

8. Paget-Krankheit der Brustwarze:

Diese Krebsart beginnt in den Milchgängen der Brust und breitet sich dann auf die Haut der Brustwarzen und schließlich auf den Warzenhof aus, die dunklen Bereiche um die Brustwarze. Es wird selten gefunden und macht ein Prozent der verschiedenen Arten von Brustkrebs aus. Dadurch sieht die Haut der Brustwarze und des Warzenhofs schuppig, rot und verkrustet aus und führt oft zu Blutungen. In dieser Zeit kann es sogar zu Juckreiz oder Brennen kommen.

9. Medulläres Karzinom der Brust:

Das medulläre Karzinom ist eine seltene Form von Brustkrebs, die nur 5 % aller Brustkrebsarten ausmacht. Es wird Medullar genannt, da die Form des Gewebewachstums das Organ „Medulla Oblongata“ im Gehirn darstellt. Diese Krebsart kommt im Allgemeinen in einer einzigen Brust vor und ist im Vergleich zu den anderen Krebsformen weniger aggressiv im Wachstum.

Das medulläre Karzinom beginnt im Milchgang der Brust und wächst allmählich aus diesem heraus. Von diesem Krebs ist normalerweise bekannt, dass er Frauen im Alter zwischen 40 und 50 Jahren betrifft. Da es nicht schnell wächst, erfolgt seine Ausbreitung in die Lymphknoten nicht sehr schnell. Dies ist der Grund, warum diese Krebsart im Vergleich zu den anderen Brustkrebsarten leicht zu behandeln ist.

10. Phyllodes-Tumoren der Brust:

Phyllodes-Tumoren sind solche, die in blattähnlichen Mustern wachsen, die als “Phyllodes” bezeichnet werden. Diese Tumoren werden normalerweise bei Frauen im Alter von 40 Jahren entdeckt, mit einem häufigen Symptom eines Knotens in der Brust. Phyllode-Tumoren sind meist gutartig und werden selten bösartig. Daher sind sie für die chirurgische Entfernung geeignet.

Phyllode-Tumoren können in einem sehr frühen Stadium erkannt und somit schnell behandelt werden, bevor sie sich ausbreiten. Das Wachstum reicht normalerweise von 2-3 cm, kann aber in fortgeschrittenen Stadien auch größer als 5 cm werden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Phyllodes die Venen unter der Haut aufbläst und daher eine blaue Farbe unter der Haut beobachten kann.

11. Metastasierender Brustkrebs:

Metastasierender Krebs ist das fortgeschrittene Stadium von Krebs, in dem sich der Krebs auf alle Hauptorgane des Körpers wie Leber, Gehirn, Lunge, Nieren usw. ausgebreitet hat. Dies wird als Stadium 4 von Krebs bezeichnet und ist von Natur aus invasiv. Die Tumorzellen zerstören gesunde Zellen und breiten sich auf die Lymphknoten und den Blutkreislauf aus. Sie wandern an einen neuen Standort und bilden kleine Wucherungen.

Metastasierender Krebs ist hoch bösartig und lebensbedrohlich. Es verkürzt die Lebensdauer einer Person drastisch, indem es jede Zelle und jedes Gewebe im Körper einzeln beeinflusst.

12. Infiltrierendes duktales Karzinom:

Diese Art von Krebs wird auch als invasives duktales Karzinom bezeichnet, was seinen Namen von seiner invasiven Natur ableitet. Die Tumorzellen bei dieser Krebsart dringen in die umliegenden Zellen und Gewebe ein, um ein neues Wachstum zu beginnen. Dieser Krebs beginnt in den Milchgängen der Brust und breitet sich schnell innerhalb und außerhalb der Brust aus.

13. Molekulare Subtypen von Brustkrebs:

Es gibt fünf Unterarten von Brustkrebs, basierend auf der genetischen Information, die in den Tumorzellen exprimiert wird:

  • Luminal a
  • Luminal B
  • Triple Negativ / Basal Like
  • HER2-Typ

Diese Indikatoren werden hauptsächlich für Forschungsstudien verwendet und können nicht zur Entscheidung über die Behandlung verwendet werden.

Brustkrebs hat bessere Überlebensraten, wenn er frühzeitig erkannt und behandelt wird. Selbsteinschätzung und regelmäßige Kontrollen sind der beste Weg, um zu verhindern, dass Krebszellen Ihr Leben entführen. Es gibt zwar keine spezifischen Ursachen für jede Art von Krebs, aber eine gesunde Ernährung mit antioxidativer Nahrung, die Reduzierung von Alkohol und Tabak, die Förderung des Stillens usw. kann es bis zu einem gewissen Grad verhindern. Selbstbewusstsein ist der beste Weg, um diese tödliche Krankheit zu verhindern.